Erinnerungsarbeit und Friedenspädagogik

Pädagogische Arbeitsgruppe „Wie wird in Jugendbegegnungen Geschichte mit dem Ziel einer Friedenspädagogik und einer Stärkung des Bewusstseins der europäischen Bürgerschaft multiperspektivisch behandelt?“

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) und seine Partner beteiligen sich über den Zeitraum 2014 – 2018 an verschiedenen Gedenkinitiativen beteiligen. Eine Herausforderung wird dabei sein, die Gedenkfeiern mit einer Reflexion über die europäische Identität und Bürgerschaft zu verbinden.

Im Rahmen seiner pädagogischen Ziele begleitet das DFJW die Erinnerungsarbeit mit einer Arbeitsgruppe, die sich mit folgender Frage beschäftigt: Wie wird in Jugendbegegnungen Geschichte mit dem Ziel einer Friedenspädagogik und einer Stärkung des Bewusstseins der europäischen Bürgerschaft multiperspektivisch behandelt?

Die Arbeitsgruppe hat zur Aufgabe, pädagogisches Material zusammenzustellen, zu sammeln und den Organisatoren von Jugendbegegnungen zugänglich zu machen.

Auf den folgenden Links finden Sie neben der Präsentation der Mitglieder der Arbeitsgruppe, den Versuch Konzepte wie Mehrfachperspektive, Geschichte, Erinnerungsarbeit,  Friedenserziehung oder europäische Bürgerschaft zu definieren, sowie erste Vorschläge für Aktivitäten zur Geschichtssensibilisierung oder –vermittlung in Jugendbegegnungen,  ein deutsch-französisches Vademekum mit Aktivitäten zur Geschichte und Erinnerung, eine Liste interessanter Erinnerungsorte und schließlich die Kontaktdaten von Ansprechpersonen und zahlreiche nützliche Links.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit werden diese Informationen die Plattform bereichern und durch den Austausch in der Arbeitsgruppe nach und nach vervollständigt.

Kontakt:
Sandrine Debrosse-Lucht
debrosse@dfjw.org

Mitglieder der Arbeitsgruppe Konzepte Vorschläge für Aktivitäten
     
Deutsch-französisches Vade-mecum Erinnerungsorte Linksammlung