Primäre Reiter

Freitag, 20. Juli 2018

  • 01.01.2014 bis 11.11.2018
  • 15.08.2014 bis 31.12.2018

    DAS PROJEKT:

  • 01.01.2018 bis 31.12.2018

    Des élèves entre 14 et 18 ans de trois lycées allemand (Montessori-Schule, Chemnitz, Saxe), français (lycée Louis-Thuillier, Amiens, Hauts-de-France) et roumain (Colegiul Vasile-Adamachi, Iasi, Moldavie roumaine) partent sur les traces de ceux qui ont vécu dans leur établissement scolaire ou dans son environnement proche de la veille de la Première Guerre mondiale aux premières années de l'après-guerre. Comment leur vie a-t-elle été bouleversée par ce terrible conflit ? Comment voyaient-ils la paix et l'Europe à reconstruire ? A travers archives, témoignages, sentiers urbains, les élèves se font historiens et s'interrogent sur la valeur et la fragilité de la paix en Europe. Les acteurs de ce projet se rencontreront à Verdun et Strasbourg du 12 au 16 novembre 1918 et présenteront une exposition retraçant leur travail, leur réflexion et leurs échanges.
    Présentation du lycée français en vidéo : https://youtu.be/Zxz3Xqwml10

  • 14.03.2018 bis 31.12.2018

    Il s’agit d’une rencontre interculturelle entre deux groupes de lycéens berlinois et strasbourgeois avec comme vecteur une carte du Rhin de la fin du 18ème siècle présente dans les collections du Deutsches Historisches Museum à Berlin.

  • 09.07.2018 bis 23.07.2018

    Das Projekt möchte zum einen, junge Menschen aus Deutschland, Frankreich und den Drittländern ansprechen, sich aktiv an der Bildung und Entwicklung eines friedlichen Dialogs über nationale Grenzen hinweg zu beteiligen. Es soll gemeinsam Wege und Strategien erschließen und diesen für die Zukunft etablieren - sei es über Dokumentation oder über Multiplikation durch die Teilnehmer am Projekt. Die Teilnehmen werden das abenteuerpädagische Mittel des individuellen Reisens als elementare Lern- und Lehrmethode für die eigene persönliche und zivilgesellschaftliche Entwicklung entdecken.

    Andererseits möchte das Projekt so viele Menschen wie möglich unterwegs, in Ihren Ländern und Lebenssituationen, erreichen, um sie zum Dialog, Erfahrungsaustausch, kritischer Analyse, Zukunftsträumen und auch zum Lachen zu bringen. Es möchte sie einladen, zu der Entwicklung eines PeaceGuides teilzunehmen - aber auch ihren Blick schärfen für die Vergangenheit und ihre Fehler. 

  • 10.07.2018 bis 23.07.2018

    2018 jährt sich das Ende des Ende des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal. Europa und die Deutsch-Französischen Beziehungen haben sich seitdem in unterschiedlichen Aspekten weiterentwickelt. Ein Krieg in der Europäischen Union erscheint auf den ersten Blick unwahrscheinlich, doch Europa sieht sich mit neuen Problemen konfrontiert. Nationalismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sind mithilfe rechter Gruppierungen immer stärker an der Tagesordnung und rechte Parteien erzielen immer größere Wahlerfolge. Außerdem wird die EU, deren Ziel es war, Frieden in Europa langfristig zu sichern, immer unpopulärer. Immer häufiger wird nicht miteinander, sondern übereinander geredet.
    Ziel der Deutsch-Französischen Jugendbegegnung war es, miteinander und nicht übereinander zu reden und Brücken zu bauen, um Frieden in Europa auch in Zukunft zu sichern. Die teilnehmenden Jugendlichen sollten gegenüber der Geschichte sensibilisiert werden, um so steigenden Nationalismen und Fremdenfeindlichkeit vorzubeugen bzw. entgegenzuwirken.
    Während der Begegnung ist folgender Blog entstanden, auf derm die Jugendlichen selbst zu Wort kamen und kommen: https://freunde.international/